oder

Archiv 6/2017

Lyrikfest Gegenstrophen 2017
mit Nora Gomringer, Marco Grosse, Annette Hagemann, Ulrich Koch & Klaus Merz, Marina Müller, Sophie Radde & Daphne Weber

Heiko Postma
"Weibes Weh mit Verwund´rung wägend"

Prosanova | 17
Festival für junge Literatur

Frank Trentmann
"Herrschaft der Dinge. Die Geschichte des Konsums vom 15. Jahrhundert bis heute"

Archiv / Programmarchiv / 21.06.2017 Lyrikfest Gegenstrophen 2017


Programm-Archiv


Mittwoch, 21.06.2017, 19.30 Uhr // Literaturhaus Hannover

Lyrikfest Gegenstrophen 2017
mit Nora Gomringer, Marco Grosse, Annette Hagemann, Ulrich Koch & Klaus Merz, Marina Müller, Sophie Radde & Daphne Weber

Musik: Philipp Scholz
Moderation: Michael Braun & Martin Rector

Nora Gomringer, bekannt als Ingeborg-Bachmann-Preisträgerin und für den Lyrischen Zwischenruf in 3sats Kulturzeit tätige Autorin, der in Buenos Aires geborene, italienisch-deutsche Dichter und Übersetzer Marco Grosse, die im Literaturhaus Hannover arbeitende Germanistin Annette Hagemann, der namhafte Lüneburger Lyriker Ulrich Koch und der renommierte, zuletzt mit dem Rainer-Malkowski-Preis 2016 geehrte Schweizer Autor Klaus Merz - diese fünf haben etwas getan, was Dichter sonst nicht unbedingt tun: nämlich gemeinsam zu dichten. Sich per Email lyrisch zu verbinden, jeweils einen Gedanken, ein Wort, eine Stimmung des Vordichters aufzugreifen und so eine Kurzstrophe an die andere zu flechten.

"Es schüttelt sich die Leichtigkeit / was von der Schulter": Mit diesem Satz beginnt die außergewöhnliche künstlerische Zusammenarbeit - eine poetische Reise voller Sprachlust und Gedankenspiel von den Krümeln des Lichts zum Flackern der Stroboskope, vom Provinzzug, der durch die Wiesen schunkelt, in den Mangrovensumpf, von der Spinne, die Gras kämmt, zu den Raben, die Fabeln krächzen. Eineinhalb Jahre lang spielten die LyrikerInnen sich gegenseitig Bälle zu, bis am Ende ein kollektives „Kettengedicht“ entstanden und jüngst unter dem Titel Flüsterndes Licht im Haymon Verlag erschienen ist - nun als Uraufführung im Literaturhaus Hannover zu erleben, ergänzt und kontrastiert durch die Interventionen des Jazz-Schlagzeugers Philipp Scholz!

Formen der gemeinschaftlichen literarischen Produktion - im Austausch mit Dozenten, Lektoren und Mitstudenten - kennen auch die Studierenden des Hildesheimer Studiengangs Kreatives Schreiben, von denen Maryna Müller, Sophie Radde und Daphne Weber beim Lyrikfest zu Wort kommen. Vorgestellt werden die Autorinnen und Autoren von den renommierten Literaturexperten Michael Braun und Martin Rector.


Nora Gomringer, geb. 1980, schreibt Gedichte, Essays und für Radio, Bühne und Feuilleton. Seit 2010 leitet sie das Internationale Künstlerhaus Villa Concordia in Bamberg. Sie wurde u.a. mit dem Jacob-Grimm-Preis 2011, Joachim-Ringelnatz-Preis 2012 und dem Ingeborg-Bachmann-Preis 2015 ausgezeichnet.

Marco Grosse, geb. 1974, lebte u.a. in Argentinien und Ägypten und studierte Rechtswissenschaften, dann Sprach- und Kulturmediation in Mailand und Bonn. Er schreibt Prosa und Lyrik auf Italienisch und Deutsch und lebt als Autor und Übersetzer in Bonn.

Annette Hagemann, geb. 1967, studierte Ethnologie und Germanistik in Göttingen und arbeitet seit 2001 im Literaturhaus Hannover. Sie erhielt das Literatur-Arbeitsstipendium des Landes Niedersachsen 2009.

Ulrich Koch, geb. 1966, lebt östlich von Lüneburg und veröffentlichte zahlreiche Gedichtbände. Ausgezeichnet wurde er u.a. mit dem Hugo-Ball-Förderpreis 2011.

Klaus Merz, geb. 1945, lebt in Unterkulm/Schweiz. Er lebte in Paris, Berlin und London und veröffentlicht seit 1967 Romane, Prosa, Essays, Hörspiele und Gedichte. Merz gehört seit vielen Jahren zu den außerordentlichen Stimmen der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur und erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Gottfried-Keller-Preis und Friedrich-Hölderlin-Preis. Bei Haymon ist seine 7-bändige Werkausgabe erschienen.

Philipp Scholz, geb. 1990, studierte Jazzschlagzeug an der Musikhochschule Leipzig. Er ist Mitglied des Bundesjugendjazzorchesters und der Formationen PLOT und BabY BoOmer, war in Europa, Indien, USA und Japan auf Konzertreisen und wurde mit dem Preis Jugend Jazzt 2007 und dem Jungen Münchner Jazzpreis 2014 ausgezeichnet.

Marina Müller, geb. 1995, ließ sich zur Buchhändlerin ausbilden und studiert heute kreatives Schreiben und Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim. Sie ist Trägerin des Literaturpreises "Harzkind".

Sophie Radde, geb. 1995, studierte zunächst Philosophie und Literaturwissenschaften in Paderborn und seit 2016 Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim.

Daphne Weber, geb. 1995, studiert im Master Inszenierung in Hildesheim und arbeitet dort in der Abteilung für Medienwissenschaft. Ihre Performances - u.a. in Kooperation mit dem Staatstheater Oldenburg - bewegen sich an der Schnittstelle zwischen Rauminstallation und Schreibprozessen.



GEGENSTROPHE – BLÄTTER ZUR LYRIK 2017
Zur Veranstaltung erscheint die achte Ausgabe der Jahresschrift Gegenstrophe–Blätter zur Lyrik im Wehrhahn Verlag, herausgegeben von Michael Braun, Kathrin Dittmer und Martin Rector, mit neuer Lyrik von Sibylla Vricic Hausmann, Arnold Maxwill, Felix Schiller und Lara Rüter, Portraits zu Ann Cotten, Uwe Kolbe und Jürgen Nendza, einem Essay von Christian Metz, einem Dossier zu Christoph Meckel sowie einer Recherche der Lyrikveröffentlichungen aus 2016/2017. (10,– Euro)


Das Lyrikfest 2017 wird gefördert von der HannoverStiftung der Sparkasse Hannover, der Stiftung Niedersachsen und der VGH Stiftung. Vielen Dank!

25.06.17 Webdesign & CMS U21 Hannover