8/17
9/17
Programm / Literatur im Künstlerhaus / 2/14


Donnerstag, 13.02.2014, 19.30 Uhr // Literaturhaus Hannover
Oblongs Odyssee

Susanne Fischer, Bernd Rauschenbach und Wenzel Storch
"Und was heißt schon New York?“

Gastgeber: Dietrich zur Nedden

Diese Oblong-Ausgabe widmet Gastgeber Dietrich zur Nedden dem 100. Geburtstag Arno Schmidts (1914-1979): dem niedersächischen Literaturhelden also, der von 1958 bis zu seinem Tode eher zurückgezogen im Heidedorf Bargfeld lebte und unsereins aus der Seele sprach mit Sätzen wie: "Und was heißt schon New York? Großstadt ist Großstadt; ich war oft genug in Hannover."

Arno Schmidts Werke zeigen sich kulturpessimistisch, entschieden atheistisch, angriffslustig gegen das Westdeutschland der Adenauer-Ära, und sie sind gespickt von inhärenten Wortspielen und Kalauern. Schmidt war zu schreiben imstande: „Ich finde Niemanden, der so häufig recht hätte, wie ich!" Aber auch: "Ich bin, wie jeder anständige Mensch, meiner Ansichten oftmals müde." Das Bemühen des Bargfelder Autors um neue Prosaformen, die das komplexe und oftmals sprunghafte menschliche Bewusstsein angemessen abbilden, gipfelte 1970 in seinem Opus Magnum Zettel’s Traum, wo in drei Spalten nebeneinander das reale Tun, aber auch die Assoziationen und Gedankenspiele der Figuren dargestellt sind. Erst 2010 konnte das 1334 Seiten starke Typoskript gesetzt und veröffentlicht werden –dank der Herausgeber Susanne Fischer und Bernd Rauschenbach von der Bargfelder Arno Schmidt Stiftung, die als Oblong-Gaststars nun ihre Leib- und Magenstellen aus Schmidts Gesamtwerk vorstellen.

Wenzel Storch wiederum, ebenfalls niedersächsischer Künstler und Kirchenkritiker, hat sich mit seinen surrealen, zuweilen unmanierlichen, stets opulent ausgestatteten Filmen Der Glanz dieser Tage (1989), Sommer der Liebe (1993) und Die Reise ins Glück (2004) einen Ruf bis nach Montreal verschafft: ein „Mix aus Münchhausen, Caligula und Sesamstraße“, befand darüber die Montreal Post, ein „anarchischer, lustvoll-verstörender Diskurs barocker Bildfreude“, so äußerte sich wohlwollend das hiesige Sprengel Museum.

2012 erschien darüberhinaus Storchs Arno & Alice. Ein Bilderbuch für kleine und große Arno-Schmidt-Fans, worin das Traumpaar der westdeutschen Nachkriegsliteratur zwischen Schinkenhäger und Maggi, Zettelkasten und Herzkollaps zu erleben ist. In den mit Filzstift und Pinsel in Szene gesetzten Snapshots dieser Bildbiografie (die Bilder sind angeblich aus dem Malwettbewerb der Volksbank Bargfeld Kinder malen Arno Schmidt hervorgegangen) wird das Leben eines Mannes lebendig, der sich zur Spezies der Gehirntiere zählte und, liebevoll umsorgt von Frau Alice, Werke voller Phalluzinationen und Slibo=Witze schuf.

Dass Storch vor der kulturbürgerlichen Ikone aus Bargfeld keinen ehrfürchtigen Knicks macht, sich vor groben Erfindungen und geschmackslosen Anekdoten nicht scheut („Wer Storch ernst nimmt, findet reichlich Stoff, sich aufzuregen“, Bargfelder Bote), muss Storch-Kennern nicht gesagt werden: „Eigentlich handelt es sich aber um eine liebevolle, überbordende Hommage“ (Literaturkritik.de).


Wenzel Storch, geb. 1961 in Braunschweig, lebt als Regisseur und Filmproduzent in Hildesheim. Daneben verfasst er Kolumnen für die Zeitschrift konkret, 2009 als Buch unter dem Titel Der Bulldozer Gottes erschienen. Im Dezember 2013 erschien das Bilderlesebuch Wenzel Storch - Die Filme. – www.wenzelstorch.de

Susanne Fischer ist Literaturwissenschaftlerin, Autorin und Geschäftsführerin der Arno Schmidt Stiftung. – www.arno-schmidt-stiftung.de

Bernd Rauschenbach lebt als Literaturwissenschaftler, Herausgeber und Autor in Eldingen bei Bargfeld und gehört zum Vorstand der Arno Schmidt Stiftung.

Dietrich zur Nedden lebt und arbeitet als Autor und Publizist in Hannover. 1993 erfand er zusammen mit Michael Quasthoff die Fitzoblongshow, eine musikalisch-literarische Nummernrevue. – www.fitzoblong.de

Eintritt: 9,- / erm. 6,- Euro

Weitere Informationen:

Liebe Gäste,

für die Oblong Odyssee zu Arno Schmidt gibt es nur noch wenige Restkarten, die Sie im Direktverkauf an der Vorverkaufskasse bei uns im Künstlerhaus bekommen. Wir bitten um Verständnis, daß wir die Online-Reservierung einstellen, um Überbuchungen zu vermeiden.

Ihr Literaturhaus Hannover

Dietrich zur Nedden
http://www.fitzoblong.de

Wenzel Storch
http://www.wenzelstorch.de

20.08.17 Webdesign & CMS U21 Hannover