Mittwoch, 21.3.2018 / 19.30 Uhr Ausgebucht!
Die Empfehlung

Arno Geiger "Unter der Drachenwand"

Moderation: Martina Sulner

Arno Geiger © Heribert Corn

Spätestens seit dem enormen Erfolg von Der alte König in seinem Exil ist Arno Geiger einem großen Publikum bekannt. In seinem neuen Roman schlägt er ein neues Kapitel auf und erzählt vom Leben und Lieben im Schatten der großen Geschichte.

Veit Kolbe verbringt ein paar Monate am Mondsee, unter der Drachenwand, und trifft hier zwei junge Frauen. Veit ist Soldat auf Urlaub, in Russland verwundet. Es ist 1944, und was Margot und Margarete mit ihm teilen, ist die Hoffnung, dass irgendwann wieder das Leben beginnt: Der Weltkrieg ist verloren, doch wie lang dauert er noch? Arno Geiger erzählt von Veits Alpträumen, vom "Brasilianer", der wiederum von der Rückkehr nach Rio de Janeiro träumt, von der seltsamen Normalität in diesem Dorf in Österreich – und von der Liebe.

Unter der Drachenwand ist ein herausragender Roman über den einzelnen Menschen angesichts der Macht der Geschichte, über das Persönlichste und den Krieg, über die Toten und die Überlebenden.

Arno Geiger, geb. 1968 in Bregenz, studierte Deutsche Philologie, Alte Geschichte und Vergleichende Literaturwissenschaft in Wien und Innsbruck. Er lebt heute als freier Autor in Wolfurt und Wien. Zuletzt erschien von ihm Selbstporträt mit Flusspferd (2015). Für seine literarische Arbeit erhielt Geiger u.a. den Deutschen Buchpreis 2005, den Hebel-Preis 2008, den Hölderlin-Preis 2011, den Literaturpreis der Adenauer-Stiftung 2011 und den Alemannischen Literaturpreis 2017. www.arno-geiger.de

Martina Sulner, geb. 1961, hat als Journalistin u.a. für Spiegel Spezial und FR gearbeitet und ist seit 2000 Redakteurin bei der HAZ.