Mittwoch, 23.10.2019 / 19.30 Uhr frei
Hannah Arendt Tage 2019

Felicitas Hoppe „Prawda“

Moderation: Ulrich Kühn

Felicitas Hoppe © Anita Affentranger

„Was Amerika mit viel Glück gelang, können viele andere Staaten [...] erreichen. An dieser Tatsache bemisst sich unsere Hoffnung.“ Das schrieb Hannah Arendt in ihrem Essay Die Freiheit, frei zu sein. Die Frage wäre, ob, was den USA zuletzt gelang, noch als Gradmesser unserer Hoffnungen taugt. In Prawda begibt sich Felicitas Hoppe auf eine amerikanische Reise, nicht lange vor der Wahl Donald Trumps und auf den Spuren der Russen Ilf und Petrow, die 80 Jahre zuvor denselben Weg genommen hatten. Den historischen Bogen im Blick, befühlt sie die Gegenwart des Landes, das einst der Maßstab der Hoffnungen war – mit großen Fragen im Gepäck. Wie steht es um die Freiheit, frei zu sein? Was ist und bedeutet Wahrheit? So lässt sich nun weiterfragen, im dritten Jahr seit Trump: Was haben Literatur und Philosophie politischen Extremen entgegenzusetzen? Und was hätte Hannah Arendt dazu Felicitas Hoppe – und uns – zu sagen?

Felicitas Hoppe, geb. 1960 in Hameln, lebt als Schriftstellerin in Berlin. 1996 erschien ihr Debüt Picknick der Friseure, 1999, nach einer Weltreise auf einem Frachtschiff, folgte der Roman Pigafetta. Es folgten zahlreiche weitere Romane, zuletzt 2018 Prawda. Eine amerikanische Reise. Für ihr Werk wurde Felicitas Hoppe mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Georg-Büchner-Preis und zuletzt dem Erich Kästner Preis für Literatur. Außerdem hatte sie Poetikdozenturen und Gastprofessuren u. a. in Göttingen, am Dartmouth College in Hanover (New Hampshire), an der Georgetown University in Washington D.C., in Hamburg, Heidelberg und Köln inne.

Ulrich Kühn, geb. in Karlsruhe, studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Philosophie und promovierte über das Zusammenspiel von gesprochener Sprache und Musik im Theater. Er arbeitete als freier Autor und Rezitator, ab 2000 als Moderator für den NDR und ist seit 2007 als Redakteur bei NDR Kultur in Hannover tätig, wo er die Redaktion Kulturmagazine leitet.

Bitte beachten Sie: Der Eintritt ist frei. Zählkarten gibt es an der Abendkasse solange der Vorrat reicht. Einlass ab 19 Uhr.

Die Hannah Arendt Tage sind eine Veranstaltung der Landeshauptstadt Hannover, Büro Oberbürgermeister, Wissenschaftsstadt Hannover, in Kooperation mit der Leibniz Universität Hannover, Institut für Politikwissenschaft, und der VolkswagenStiftung.