Dienstag, 17.9.2019 / 19.30 Uhr 12,- / 6,-

Jan Wagner, Federico Italiano, Els Moors und Cia Rinne „Grand Tour – Reisen durch die junge Lyrik Europas“

Jan Wagner © Nadine Kunath
Federico Italiano © Daniel Graziadei

Die Poesie lebt – doch die ungeheure Vielfalt der Dichter aller Sprachen, aller Länder von Albanien bis Zypern ist nahezu unbekannt. So ist es höchste Zeit für eine neue, aufregende Bestandaufnahme: Nach den legendären Vorgängern Museum der modernen Poesie von Hans Magnus Enzensberger (1960) und Atlas der neuen Poesie von Joachim Sartorius (1995) machen sich Jan Wagner und Federico Italiano auf eine faszinierende Reise. Die Grand Tour durch die junge Lyrik Europas gibt poetischen Proviant für Jahre: Unbekanntes, Überraschendes und Unerhörtes – in Original und Übersetzung. Eine Entdeckungsreise für wache Geister

Bei uns stellen Italiano und Wagner diese Grand Tour der Poesie vor und zugleich zwei Autorinnen des Bandes, die belgische Lyrikerin Els Moors und die Schwedin Cia Rinne.

Einen Vorgeschmack auf das umwerfende Mammut-Projekt bekommen Sie hier: GRAND TOUR

Jan Wagner, 1971 in Hamburg geboren, lebt in Berlin. 2001 erschien sein erster Gedichtband Probebohrung im Himmel. Es folgten zahlreiche weitere Gedichtbände und zuletzt erschien der Essayband Der verschlossene Raum (2017). Für seinen Gedichtband Regentonnenvariationen (2014) gewann er 2015 den Preis der Leipziger Buchmesse, 2017 wurde er mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet.

Federico Italiano, 1976 in Novara geboren, lebt als Autor, Übersetzer und Herausgeber in Wien, wo er an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften forscht. An der LMU München ist er Dozent für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft. 2003 erschien sein erster Gedichtband Nella costanza. Es folgten weitere Gedichtbände, zuletzt L’impronta (2014).

Els Moors, geb. 1976 in Poperinge (Westflandern), lebt in Brüssel. Bereits für ihr Lyrik-Debut erhielt sie zahlreiche Preise. Ihre humorvollen, sinnlichen Gedichte zeugen von genauen, fast fotografischen Beobachtungen des Alltags. Neben Lyrik und Kurzprosa erschien der Roman „Het verlangen naar een eiland“ (2008). 2016 erschien auf Deutsch „Lieder vom Pferd über Bord“ bei Brüterich Press.

Cia Rinne, geb. 1973 in Göteborg, lebt als Autorin bei Berlin. Ihre mehrsprachige minimalistische und konkrete Poesie präsentiert sie bei Lesungen, Performances und Ausstellungen. Zuletzt erschienen sind l’usage du mot/notes for soloists/zaroum (u. a. kookbooks, Berlin 2017) sowie sentences & I am very miserable about sentences (2019).