Donnerstag, 6.12.2018 / 19.30 Uhr 12,- / 6,-
LiteraTour Nord 2018/19

Joachim Zelter "Im Feld: Roman einer Obsession"

Moderation: Wilfried Köpke

Joachim Zelter © Steffen Sixt

Was seine ironisch-satirischen, auch tragikomischen Durchleuchtungen der gesellschaftlichen Zustände angeht, wird Joachim Zelter zuweilen mit Max Goldt oder Wladimir Kaminer verglichen. In seinem neuen Roman Im Feld erzählt er nun virtuos von der Parforce-Tour einer Rennrad-Gruppe zu Christi Himmelfahrt und von der Sogwirkung eines rastlosen Pelotons: dem Zusammenwirken von Fahrrad, Mensch und sozialer Gruppe.


Doch es geht hier nicht nur um Tempomachen, Höhenmeter, wachsende Distanzen und ein fortwährendes Weiter und immer weiter so. Am Ende handelt Zelters neuer Roman, der der Roman einer Besessenheit ist, von uns allen: von Anpassung und Bereitwilligkeit, von Leistungsdruck und subtiler Tempoverschärfung, von der Unfähigkeit, auch nur eine Pedalumdrehung auszulassen.
Nach erfolgreichen Romanen wie Die Schule der Arbeitslosen und Der Ministerpräsident, der 2010 für den Deutschen Buchpreis nominiert war, legt Joachim Zelter neuerlich eine gesellschaftspolitische Parabel von eminenter Wucht und Tragweite vor.

 

Joachim Zelter, geb. 1962 in Freiburg, studierte und lehrte englische Literatur in Tübingen und Yale. Seit 1997 ist er als freier Autor von Romanen, Hörspielen und Theaterstücken tätig. Er veröffentlichte u.a. die Romane Schule der Arbeitslosen (2006), Der Ministerpräsident (2010), nominiert für den Deutschen Buchpreis, sowie zuletzt die Novelle Wiedersehen (2015). Seine Romane wurden in mehrere Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Thaddäus-Troll-Preis 2000 und dem Gisela-Scherer-Stipendium 2017. Zelter lebt in Tübingen.

Wilfried Köpke, geb. 1962 in Bonn, studierte Philosophie, Theologie und Journalistik und arbeitete nach mehreren Stationen bei Hörfunk und Fernsehen als freier Journalist u.a. für ARD, arte und DIE ZEIT sowie als Buchautor. Seit 2004 ist Köpke Professor für Journalistik (Kultur und Fernsehen) an der Hochschule Hannover.