Donnerstag, 9.5.2019 / 19.30 Uhr 12,- / 6 ,-

Kenah Cusanit „Babel“

Moderation: Jan Ehlert

Kenah Cusanit © Peter-Andreas Hassiepen

1913, unweit von Bagdad. Robert Koldewey leitet im Auftrag der Deutschen Orient-Gesellschaft die Ausgrabung Babylons. Doch als hätte er nicht schon genug unter den Ansichten seines Assistenten Buddensieg zu leiden, quält ihn auch noch eine Blinddarmentzündung. Die Probleme sind menschlich, die Aufgabe biblisch, und der Zeitdruck wächst. Dass sich am Vorabend des 1. Weltkrieges zwischen Orient und Okzident ein Umbruch anbahnt, der die Welt bis in unsere Gegenwart hinein erschüttern wird, treibt Koldewey an, die mesopotamischen Schätze am Euphrat zu dokumentieren.

Vor den Augen eines der letzten Universalgelehrten offenbart sich Stein für Stein die Wiege der Zivilisation und mit ihr die Fundamente einer der ältesten Geschichten der Bibel, des Turms zu Babel: Kenah Cusanits Romandebüt ist Ideen-, Abenteuer- und Zeitgeschichte und verweist zugleich auch auf die gegenwärtigen Debatten um koloniale Raubkunst.

 

Kenah Cusanit, geboren 1979, lebt in Berlin. Für ihre Essays und Gedichte wurde die Altorientalistin und Ethnologin bereits mehrfach ausgezeichnet. Babel ist ihr Romandebüt.

Jan Ehlert, geboren 1979, studierte Kirchenmusik sowie Film- und Fernsehwissenschaft. Nach einem Volontariat und der Ausbildung als Fernseh-, Hörfunk- und Online-Journalist beim NDR arbeitete er als freier Journalist. Seit Dezember 2017 ist er Redakteur bei NDR Kultur.