Donnerstag, 3.9.2020 / 19.30 Uhr Ausgebucht!

Marion Poschmann „Nimbus“

Moderation: Cornelia Jentzsch

© Heike Steinweg/Suhrkamp Verlag

Die Veranstaltung ist ausverkauft!

Für ihr bisheriges poetisches Schaffen erhält die Lyrikerin, Romanautorin und Essayistin Marion Poschmann am 17.09.2020 den Hölty-Preis für Lyrik der Stadt und Sparkasse Hannover. Im Literaturhaus war Marion Poschmann immer wieder Gast, sei es mit ihren äußerst erfolgreichen Romanen wie Die Sonnenposition oder zuletzt mit ihrem Essay Mondbetrachtung in mondloser Nacht. Im Mittelpunkt dieses Abends steht ihr neuer, meisterlicher Band Nimbus.

Nimbus, die dunkle Wolke, ist eine Erscheinung aus Schwung, Pracht, Weite, und doch gehört sie dem Formlosen, Ungreifbaren. Mit festem Griff und Subtilität, Witz und Zärtlichkeit unternimmt Marion Poschmann den Versuch, Nähe und Ferne zusammenzudenken und die maßlosen Kräfte der äußeren Gegenwart in einen Raum der Innigkeit zu verwandeln. Aber wo ist innen? Die Erforschung Sibiriens vor Beginn der Industrialisierung, flüchtige Begegnungen mit Tieren, die Nuanciertheit eines Farbtons oder die Verletzlichkeit von Eismassen erzählen vom gegenwärtigen, irreversiblen Eingriff des Menschen in die Natur und bringen zugleich die Magie einzelner Naturphänomene zum Leuchten.

In der Jury-Begründung zum Hölty-Preis 2020 heißt es: „Marion Poschmanns fabelhaftes Gedichtbuch enthält filigran konstruierte, von Natur- und Kunsterfahrung getragene Texte, die uns die Welt vor Augen stellen, als sähen wir sie zum ersten Mal.“

Das stimmt. Wir gratulieren!

Marion Poschmann, geb. 1969 in Essen, studierte Germanistik und Slawistik und lebt in Berlin. Für ihre Lyrik und Prosa wurde sie mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Klopstock-Preis 2018 für ihren Roman Die Kieferninseln (2017), der auch auf den Shortlists des Deutschen Buchpreises und des Man Booker International Prize 2019 stand.

Cornelia Jentzsch, geb. 1958 in Torgau, lebt als freiberufliche Literaturkritikerin und Moderatorin in Brandenburg. Sie veröffentlicht zu Literatur, Kunst, Musiktheater und Stadtgeschichte. Außerdem ist sie u.a. Jurymitglied des Hölty-Preises.