Donnerstag, 13.2.2020 / 19.30 Uhr 12,- / 6,-

Terézia Mora „Auf dem Seil“

Moderation: Joachim Dicks

Terézia Mora © Antje Berghauser

Ist das Leben ein ewiger Balanceakt? Darius Kopp, ein Odysseus der Jetztzeit und Protagonist in Terézia Moras epischer Trilogie, drohte schon im ersten Band an seinem Unglück zu zerbrechen. Mittlerweile sind drei Jahre vergangen, seit seine Frau Flora, seine große Liebe, gestorben ist. Der IT-Experte ist mit ihrer Asche durch Europa gereist und schließlich auf Sizilien gelandet. Dort taucht eines Tages unverhofft seine 17-jährige Nichte auf – und weicht ihm nicht mehr von der Seite.

In ihrer virtuosen Schlusskadenz Auf dem Seil lässt Mora ihren Helden nach langer Irrfahrt heimkehren und dabei lernen, neue Maßstäbe für das eigene Glück anzulegen. „Mit ihrer Kopp-Trilogie ist der Schriftstellerin etwas sehr Großes gelungen: eine Hommage auf das Humane“, schreibt Ursula März in der ZEIT. Über diese Hommage und die Bedingungen des Tröstlichen spricht Büchner-Preisträgerin Mora mit Joachim Dicks.

Terézia Mora wurde 1971 in Sopron, Ungarn, geboren und lebt seit 1990 in Berlin. Für ihren Roman Das Ungeheuer erhielt sie 2013 den Deutschen Buchpreis. Ihr literarisches Debüt, der Erzählungsband Seltsame Materie, wurde mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis ausgezeichnet. Für ihr Gesamtwerk wurde ihr 2018 der Georg-Büchner-Preis zugesprochen. Terézia Mora zählt außerdem zu den renommiertesten Übersetzer*innen aus dem Ungarischen.

Joachim Dicks arbeitete als freier Autor und Journalist für die ARD und das ZDF und ist seit 2003 Redakteur bei NDR Kultur in Hannover.