Sonntag, 2.2.2020 / 17.00 Uhr 10,– an der Abendkasse, 7,– im Vorverkauf

Veranstaltungshinweis: Marion Poschmann "Die Kieferninseln"

Moderation: Raliza Nikolov
Improvisationen mit der Flöte: Eckhart Liss

Marion Poschmann © Heike Huslage-Koch

Die neue Reihe HERMANNSHOFER LITERATUREN beinhaltet sieben Lesungen zwischen November 2019 - Mai 2020 mit dem Ziel, vielfältig und innovativ Literatur auf dem Lande zu präsentieren. Konzipiert sind dafür zwei Rubriken: In der Rubrik „Literatur auf dem Land“ werden AutorInnen der Gegenwartsliteratur vorgestellt. In der Rubrik „Lebensbilder“ bekommt das Genre der Biografie als literarische Gattung eine besondere Aufmerksamkeit. Die Literaturnachmittage sind keine Lesungen im herkömmlichen Sinn; jede Einzellesung hat ihre eigene kleine Dramaturgie, sei es in Form musikalischer oder szenischer Begleitung. Der Verleger Dietrich zu Klampen kuratiert die Reihe.

Mit ihrem Roman Die Kieferninseln gewann sie den Klopstock-Preis, stand auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises und gelangte sogar auf die Shortlist des Man Booker Preises, was nur wenige deutschen Autorinnen bisher schafften. Die Kritik war voll des Lobes. Begonnen hat Marion Poschmann ihre Karriere mit dem Gedichtband Verschlossene Kammern, die in der von Stiftung Niedersachsen geförderten Lyrik-Edition im zu Klampen Verlag erschienen ist.

An diesem Nachmittag wird Marion Poschmann aus ihrem Roman lesen und sich den Fragen von Raliza Nikolov stellen. Der künstlerische Leiter des Hermannshofes Eckhart Liss wird Improvisationen auf der Flöte beisteuern.

Über das Buch:
Ein Roman von meisterhafter Leichtigkeit: tiefgründig, humorvoll, spannend, zu Herzen gehend. Im Teeland Japan mischen sich Licht und Schatten, das Freudianische Über-Ich und die dunklen Götter des Shint?ismus. Und die alte Frage wird neu gestellt: Ist das Leben am Ende ein Traum? Gilbert Silvester, Privatdozent und Bartforscher im Rahmen eines universitären Drittmittelprojekts, steht unter Schock. Letzte Nacht hat er geträumt, dass seine Frau ihn betrügt. In einer absurden Kurzschlusshandlung verlässt er sie, steigt ins erstbeste Flugzeug und reist nach Japan, um Abstand zu gewinnen. Dort fallen ihm die Reisebeschreibungen des klassischen Dichters Bash? in die Hände, und plötzlich hat er ein Ziel: Wie die alten Wandermönche möchte auch er den Mond über den Kieferninseln sehen. Auf der traditionsreichen Pilgerroute könnte er sich in der Betrachtung der Natur verlieren und seinen inneren Aufruhr hinter sich lassen. Aber noch vor dem Start trifft er auf den Studenten Yosa, der mit einer ganz anderen Reiselektüre unterwegs ist, dem Complete Manual of Suicide.

» ... ein knisternd-kluger Roman.« Paul Jandl, Neue Zürcher Zeitung

» ... eine schmale, abgründige und lehrreiche Geschichte, die zu Recht auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises steht.« Christoph Schröder, Der Tagesspiegel

»Marion Poschmann hat eine wunderbare Sprache für Die Kieferninseln gefunden, lakonisch, transparent wie ein japanisches Lackkunstwerk, das durch das wiederholte Auftragen und Polieren immer neuer Schichten erst Tiefenwirkung erhält.« Andreas Platthaus, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Marion Poschmann hat ... einen fein gewirkten, filigran verästelten Roman geschrieben. Er ist nicht nur klug ..., er ist zudem von heiterer Gelassenheit.« Tobias Lehmkuhl, Süddeutsche Zeitung

»Dank stilistischer Präzision und sprachlicher Fülle ist ein kleines Meisterwerk entstanden.«
Alexander Cammann, DIE ZEIT

Marion Poschmann, 1969 in Essen geboren, studierte Germanistik und Slawistik und lebt heute in Berlin. Für ihre Prosa und Lyrik wurde sie vielfach ausgezeichnet. Zuletzt erhielt sie den Peter-Huchel- Preis und den Ernst-Meister-Preis für Lyrik; ihr Roman Die Sonnenposition stand auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises und gewann den Wilhelm-Raabe-Literaturpreis 2013.

Raliza Nikolov ist Moderatorin beim Radiosender NDR. Seit mehr als 10 Jahren moderiert sie da die Literatursendung Das gemischte Doppel.

Veranstaltungsort: Haus im Park, Hermannshof Völksen, 31832 Springe-Völksen

Eintritt: 10 Euro an der Abendkasse, 7 Euro bei Onlinereservierung unter www.hermannshof.de

Gefördert vom Land Niedersachsen und der Stiftung Niedersachsen