25.5.2021 Ins Netz verlegt!

Hans Pleschinski „Am Götterbaum“

Moderation: Thomas Schaefer

Das Video steht bis zum 30.06. zum kostenlosen Abruf bereit.

Paul Heyse war zu Lebzeiten ein Shootingstar der Literaturszene, wurde von Hunderttausenden gelesen und in 24 Sprachen übersetzt. Theodor Fontane glaubte, ein "Heysesches Zeitalter" werde dem Goetheschen folgen. Der erste deutsche Literaturnobelpreisträger (1830–1914), hochgeehrt, liberal, ein schöner Mann mit einer liebenswerten Ausstrahlung, Autor von Romanen, Theaterstücken und nicht zuletzt 180 Novellen, ist heute so vergessen, dass in München vor allem eine Unterführung an ihn erinnert. Hat er das verdient?

Nach seinen Romanen über Thomas Mann und Gerhart Hauptmann widmet sich Hans Pleschinski in seinem Roman Am Götterbaum einem weiteren Nobelpreisträger – allerdings aus der heutigen Perspektive einer Stadt und ihrer Kulturpolitik. Im Gespräch mit Journalist Thomas Schaefer erzählt Hans Pleschinski von Heyses Leben und Werk, von Ruhm und Vergänglichkeit und dem stets bedrohten Reichtum der Kultur in einer sich verschleißenden Welt.

Hans Pleschinski, geboren 1956, lebt als freier Autor in München. U. a. erhielt er 2008 den Nicolas-Born-Preis und wurde 2012 zum Chevalier dans l’ordre des Arts et des Lettres der Republik Frankreich ernannt. 2014 wurde er mit dem Literaturpreis der Stadt München und dem Niederrheinischen Literaturpreis ausgezeichnet, 2020 mit dem Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung. Hans Pleschinski ist Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste.

Thomas Schaefer, geboren 1959, lebt in Göttingen, schreibt als Autor und Literaturkritiker u. a. für taz, Titanic, Eulenspiegel und konkret.

Weitere Informationen zum Buch finden Sie hier. Hans Pleschinski hat im Anschluss an die Veranstaltung einige Exemplare seines Buchs signiert, die bei unserer Partnerbuchhandlung Sternschnuppe erhältlich sind.

Technische Umsetzung: LAGOM Veranstaltungstechnik