Sonntag, 1.12.2019 / 17.00 Uhr 10,– an der Abendkasse, 7,– im Vorverkauf

Veranstaltungshinweis: Christoph Türcke Jesu Traum. Psychoanalyse des neuen Testaments

Moderation: Dietrich zu Klampen

Christoph Türcke © Karin Creutzig

Die neue Reihe HERMANNSHOFER LITERATUREN beinhaltet sieben Lesungen zwischen November 2019 - Mai 2020 mit dem Ziel, vielfältig und innovativ Literatur auf dem Lande zu präsentieren. Konzipiert sind dafür zwei Rubriken: In der Rubrik „Literatur auf dem Land“ werden AutorInnen der Gegenwartsliteratur vorgestellt. In der Rubrik „Lebensbilder“ bekommt das Genre der Biografie als literarische Gattung eine besondere Aufmerksamkeit Die Literaturnachmittage sind keine Lesungen im herkömmlichen Sinn; jede Einzellesung hat ihre eigene kleine Dramaturgie, sei es in Form musikalischer oder szenischer Begleitung. Der Verleger Dietrich zu Klampen kuratiert die Reihe.

Ist über Jesus von Nazareth nicht längst alles gesagt? Wurden nicht jedes seiner Worte und jeder Bericht über ihn bis zum Überdruss interpretiert? Dennoch wagt Christoph Türcke einen kühnen Neuanfang. Mit den Mitteln der Freudschen Traumanalyse rückt er die Geschichte Jesu und des Urchristentums in ein völlig neues Licht.

Erst die Mittel der Traumdeutung lassen das ergreifend menschliche Schicksal Jesu von Nazareth ganz hervortreten.

Christoph Türcke, Jahrgang 1948, ist emeritierter Professor für Philosophie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig und Autor zahlreicher Bücher. Er wurde mit dem Sigmund-Freud-Kulturpreis ausgezeichnet.

Veranstaltungsort: Haus im Park, Hermannshof Völksen, 31832 Springe-Völksen

Eintritt: 10 Euro an der Abendkasse, 7 Euro bei Onlinereservierung unter www.hermannshof.de

Gefördert vom Land Niedersachsen und der Stiftung Niedersachsen