Dienstag, 15.12.2020 / 19.30 Uhr

Weihnachtslesung „Von drauß’ vom Walde komm ich her …“

mit Heiko Postma

Heiko Postma © Thomas Preikschat

Anstelle der LIve-Lesung werden wir Heiko Postmas Storm-Programm aufzeichnen und als Hörbeitrag nach dem 15.12. in unserer Mediathek kostenlos zur Verfügung stellen.

Da wir im Dezember kein Publikum zulassen dürfen, nehmen wir bereits erworbene Karten an der Vorverkaufskasse auch langfristig zurück. Bitte beachten Sie, dass der Vorverkauf ab dem 02.11.2020 nur eingeschränkt zu erreichen ist.

Er war der wahre Weihnachtsmann unter den deutschen Poet*innen des 19. Jahrhunderts – Theodor Storm. Sobald die Adventszeit nahte und draußen der erste Schnee fiel, geriet er in Feststimmung: Lebkuchen wurden gebacken, Geschenke gebastelt, Apfel, Nuss und Mandelkern bereitgehalten, damit endlich, unterm prachtvoll geschmückten Tannenbaum, die ganze Familie beisammensitzen und behaglich feiern konnte. Worüber Theodor Storm, unermüdlich, jahrein jahraus, detailliert in Briefen an seine Freund*innen und Kolleg*innen berichtete.

Dabei beging er Weihnachten nicht unbedingt als christliches Fest. Im Gegenteil: Storm war ausgesprochen areligiös; für ihn war Weihnachten das Fest der Besinnung, der unter dem Tannenbaum versammelten Familie, der Erinnerung an seine Kindheit und, nicht zuletzt, des träumenden Heimwehs. Denn es ist ja nicht zu verkennen: Theodor Storm, der in seiner – dänisch regierten – Heimat Schleswig Berufsverbot als Anwalt hatte, musste zwölf Jahre seines Lebens im politischen Exil verbringen, und es ist gewiss kein Zufall, dass grad seine spezifischen, von heimlichen Reminiszenzen durchgezogenen „Weihnachtsidyllen“, die Erzählungen Unter dem Tannenbaum und Abseits, genau wie die schönsten seiner Märchen, im thüringischen Heiligenstadt entstanden, wo der Exilant Storm als preußischer Kreisrichter amtierte.

Zu dieser weihnachtlichen Veranstaltung hat Heiko Postma aus Theodor Storms Dichtungen und Briefen ein stimmungsreiches Programm zusammengestellt, in dessen Verlauf er auch die Lebensstationen des Autors beleuchten wird. Und natürlich wird dabei ein Gedicht nicht fehlen – Storms berühmtestes Weihnachtsgedicht, das er selber Knecht Ruprecht betitelte und das mit den Worten beginnt: Von drauß’ vom Walde komm ich her / Ich muß euch sagen, es weihnachtet sehr!

Heiko Postma, geb. 1946 in Bremerhaven, studierte Germanistik, Philosophie und Politik und promovierte 1975 über Arno Schmidt. Er veröffentlicht Biografien, Kritiken und Rundfunk-Features, zudem Vorträge und Übersetzungen. Heiko Postma lebt als freier Autor, Übersetzer und Publizist in Hannover.