Wir starten in die Herbst-Saison!

Es geht weiter – und wie! Die Familie steht in dieser Lesesaison besonders im Fokus, seien es die Geschwister bei Miku Sophie Kühmel und Cordula Ziebell oder im neuen Roman von Norbert Gstrein, die Mütter in Yade Yasemin Önders Romandebüt oder bei Daniela Dröscher oder der Verlust eines Elternteils, der u.a. bei Stefanie vor Schulte und Andreas Schäfer thematisiert wird. In unserer Reihe "Klartext" stellen Ulrike Herrmann und Philipp Staab unterschiedliche Fragen an die Gesellschaft von morgen (und heute). Historisch wird es mit Heide Ziegler auf den Spuren Thomas Manns und mit Amor Towles, die uns beide in die USA führen. Mit Karen Duve geht es in die Zeit von Kaiserin "Sisi", Rowitha Quadflieg beschreibt das Leben einer ehemaligen Stasi-Agentin, und der neue Krimi von Andrej Kurkow spielt im Kiew von 1919. Die Lyrik, die uns besonders am Herzen liegt, kommt dieses Mal vom aktuellen Hölty-Preisträger Ulrich Koch. Mit der Lesung von Helene Bukowski startet außerdem die diesjährige (31.) LiteraTour Nord, und schließlich steht im November die 28. Buchlust ins Haus!

Wir freuen uns auf ein volles Programm mit tollen Gästen – und auf Ihr Kommen!

Alle Veranstaltungen in der Übersicht Download Programmheft

Treibstoff Teilhabe!

Kultur ist kein verzichtbares Freizeitvergnügen sondern wichtig für Zusammenhalt, Vielfalt und Demokratie. Die AG Literaturhäuser mit dem FBK ist Teil von akku, dem Arbeitskreis Niedersächsicher Kulturverbände e.V. Zur Wahl in Niedersachsen am 09.10.2022 fordern wir mehr Unterstützung für Kultur unter dem Motto:  Treibstoff Teilhabe – Kultur schafft Zukunft und Zusammenhalt. Mit 0,02 Prozent des Landeshaushalts für Kulturförderung liegt Niedersachsen im bundesweiten Vergleich an drittletzter Stelle – eine Verdoppelung muss mindestens das Ziel sein!

akku ist der Zusammenschluss von 15 Landesverbänden und Dachorganisationen. Er vertritt vor allem die Interessen der nicht-staatlichen, freien Kulturträger in den Bereichen Musik, Film, Soziokultur, Theater, bildende Kunst sowie Literatur und repräsentiert über 1.200 Kultureinrichtungen.

Audio & Video

Neu in der Mediathek:

  • Ulrike Herrmann über "Das Ende des Kapitalismus" – Audio-Aufzeichnung der Veranstaltung vom 20.09. (verfügbar bis 06.10.)
  • Audio-Aufzeichnung des Vortrags von Heide Ziegler zu Thomas Mann und seinen amerikanischen Übersetzern vom 13.09.
  • Unser Podcast Innenstadtmonolog zum Oktober & November mit Matthias Lorenz und auch die Folge zum Herbst-Saisonstart, u.a. mit Michael Krüger!

Weiterhin in der Mediathek verfügbar:

Solidarität mit Verfolgten

Am 12. August wurde Salman Rushdie, als er über die Freiheit des Wortes und die Notwendigkeit, Verfolgten Schutz zu bieten, sprechen wollte, öffentlich attackiert und schwer verletzt. Seit langem unterstützt der weltbekannte Autor Netzwerke für verfolgte Künstler:innen, auch unsere Partnerorganisation.

Wir sind in Gedanken bei Salman Rushdie und hoffen auf seine Genesung. Wir danken ihm für seine Beharrlichkeit und seinen Mut.

Unseren Freunden in den USA danken wir für ihre Kraft, ihre wichtige Arbeit fortzusetzen und sich nicht einschüchtern zu lassen.

* * *

Autor*innen und Künstler*innen des PEN International rufen zur Solidarität mit Kulturschaffenden in der Ukraine auf. An der Spitze die Nobelpreisträger*innen Svetlana Alexievich (Belarus), Olga Tokarczuk (Polen), Orhan Pamuk (Türkei) und weitere prominente Autor*innen wie Ljudmila Ulizkaja (Russland), Salman Rushdie (GB), Tsitsi Dangarembga (Simbabwe), Jonathan Franzen, Margret Atwood, Siri Husdvedt, Paul Auster, Joyce Carol Oates, Yann Martel, sowie u.a. Ilija Trojanow, Ulrike Draesner, Joachim Zelter, Moritz Rinke, Saša Stanišić, Antje Ravic Strubel, Benedict Wells und Wolfram Hänel. PEN Belarus, PEN Ukraine und PEN Polen rufen gemeinsam zu Spenden auf für Hilfe vor Ort für ukrainsche Kulturschaffende: Foundation Open Culture


Standpunkt

Unser Schwerpunkt ist die deutsch- und fremdsprachige Gegenwarts­literatur. Wir halten viel von Wassergläsern, geben aber auch Flaschen aus.

Auf einen Blick.

Standort

Wir haben im Künstlerhaus Hannover einen anregenden Ort für das Kennenlernen von Literatur geschaffen, ein welt- und themenoffenes Kulturforum.

Über uns.

Willkommen!

Die Vielfalt des Mediums Buch ist größer denn je und immer gibt es etwas Neues. Bei uns kann man ganz entspannt dabei sein. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Buchen!